Faustlos

Seit Januar 2008 führt die Wolfbuschschule das Gewaltpräventionsprogramm „Faustlos“ nach und nach in den Grundschulklassen ein, um einem aggressiven und gewaltbereiten Verhalten entgegenzuwirken. Faustlos ist ein Programm, das impulsives und aggressives Verhalten von Kindern vermindern, ihr Sozialverhalten verbessern und das Selbstbewusstsein stärken soll. Faustlos vermittelt anhand von Szenenbildern und Rollenspielen altersadäquate soziale Kenntnisse und Fähigkeiten in den Bereichen Empathie, Impulskontrolle und Umgang mit Ärger und Wut. Diese drei Bereiche bzw. Einheiten sind in Lektionen unterteilt, die aufeinander aufbauend erarbeitet werden. Das Grundschul-Curriculum umfasst 51 Lektionen, welche auf drei Jahre verteilt sind.

Lektionen zur Empathie:
Hier lernen die Kinder Gefühle zu erkennen, vorherzusagen, wie andere Menschen sich fühlen und anderen ihr Mitgefühl zu zeigen.

Lektionen zur Impulskontrolle:
Hier erlernen die Kinder ein Problemlöseverfahren zur Konfliktlösung und verschiedene soziale Verhaltensweisen.

Lektionen zum Umgang mit Ärger und Wut:
Hier lernen die Kinder sich zu beruhigen und ihren Ärger angemessen zum Ausdruck zu bringen.

Weitere Informationen: Heidelberger Präventionszentrum unter: www.faustlos.de

Zeitungsartikel vom 07.07.2009